Abt. Völkerball Allgemeines

Details

Jung und Alt in Völkerball verknallt.

 

Völkerball ist …

eine Mannschaftssportart, die Reaktion, Schnelligkeit, Ausdauer, Athletik, Gewandtheit, Spielwitz und Wurfgenauigkeit erfordert.

eine Mannschaftssportart welche gern im Schulsport, als auch im Freizeitbereich als Wettkampfspiel gespielt wird.

eine Mannschaftssportart welche als Wettkampfspiel zur Zeit im Mädchen-, Frauen-und Männerbereich gespielt wird.

im Schulsport, sowie in den Turn- und Sportvereinen in den unterschiedlichen Spielvariationen zu finden.

 

Völkerball wird …

sowohl in der Halle als auch im Freien gespielt.

von Jung und Alt gespielt und eignet sich vom Schul- bis zum Seniorenbereich.

 

Völkerball erfordert …

keine besonderen sportlichen und körperlichen Höchstleistungen.

 

Völkerball hat …

als Wettkampfspiel in den vergangenen Jahren viele neue Freunde gefunden, vielleicht spielen Sie auch bald mit?

 

Völkerball ist …

einfach SPITZE!!!

 

 

Nach diesen Grundsätzen hat sich das Völkerballspiel in den vergangenen Jahren viele Freunde gewonnen. Für viele Frauen ist das Völkerballspiel eine moderne Sportart geworden. Das Völkerballspiel hat seinen Ursprung in der Frauengymnastik und entwickelte sich im Laufe der Zeit zum Wettkampfsport.

Völkerball kann in zwei verschiedenen Wettkampfformen gespielt werden. Beim Punktspiel wird zur Zeit in Gewinnsätzen gespielt, beim Turnierspiel wird u.a. ein Gewinnsatz gespielt:

a) Ohne zeitliche Begrenzung;   b) mit zeitlicher Begrenzung.

 

Die Spiel-Idee

Beim Völkerball kommt es insbesondere auf die Wurfgenauigkeit und Fangsicherheit an.
Zwei Mannschaften mit je sieben Spielerinnen stehen sich in einem Spielfeld gegenüber.
Weiterhin gehört zu jeder Mannschaft eine Grundlinienspielerin, die sich hinter der Grundlinie des gegnerischen Feldes aufhält. Die Grundidee des Spieles ist es, mit dem Ball eine Gegenspielerin abzuwerfen.

Das Spiel beginnt mit einem Anwurf von der Grundlinienspielerin über das gegnerische Spielfeld und einem Rückwurf zur Grundlinienspielerin. Nach dem Rückwurf darf der erste Abwurfversuch erfolgen. Aus der Schulzeit kennt man noch die Regel: " Erster Ball geht rüber, zweiter Ball kehrt wieder, dritter Ball trifft." Andere Regeln aus der Schulzeit sollte man allerdings vergessen: Geworfen wird z.b. nur" von oben", d.h. der Ellenbogen des Wurfarms ist angewinkelt, es wird aus der Schulter geworfen. Der Wurf in Hüfthöhe -ein sogenannter Schleuderball- ist NICHT erlaubt!! Auch ist der Abwurf nach dem oben beschriebenen Anwurf immer erlaubt - es ist nicht erforderlich den Ball vorher aus der Luft zu fangen. Die Grundlinienspielerin hat nur "ein LEBEN". Abwürfe müssen direkt auf den Gegner erfolgen und der Ball muss im Anschluss den Boden berühren. Berührt der Ball vor dem Gegner den Boden ist dies als "Erdball" zu werten und zählt nicht als Treffer. Auch wenn nach der Berührung des Gegners der Ball von einer Spielerin gefangen wird, ohne vorher Bodenkontakt gehabt zu haben, zählt dies nicht als Abwurf

Abgeworfene Spielerinnen begeben sich hinter die Grundlinie. Die Grundlinienspielerin muss ins Spielfeld wechseln, wenn nur noch 2 ihrer Mitspielerinnen im Feld verblieben sind, sie kann vorher als Feldspielerin eingesetzt werden. Wird sie während ihres Einsatzes als Feldspielerin abgeworfen, wechselt sie ebenfalls hinter die Grundlinie.

Das Spiel endet entweder, wenn eine Mannschaft alle gegnerischen Feldspielerinnen abwerfen konnte, bzw. wenn die Spielzeit abgelaufen ist. Beim Zeitablauf ist die Mannschaft Sieger, bei welcher mehr Feldspielerinnen verblieben sind (evtl. + Grundlinienspielerin, wenn diese noch nicht als Feldspielerin eingesetzt wurde).

 

Spielanmerkungen

Wie in vielen Sportarten sind beim Völkerball REAKTION, SCHNELLIGKEIT, AUSDAUER, WURFGENAUIGKEIT sowie auch TAKTISCHE SPIELZÜGE gefragt.

Die Grundeigenschaften müssen im Training vermittelt werden. Den Übungsleitern sind hier keine Grenzen gesetzt, geübt wird alles was Leistung steigert und den Spaß am Völkerballspiel fördert.

   

Bandenwerbung

Spirit Sportgeschäft
   
© Sportfreunde 1930 e.V. Wadgassen